Zillertal.de - Zimmervermittlung für das Zillertal

Zimmervermittlung für das Zillertal

Startseite   Freie Zimmer   Sommer   Winter   Sport&Freizeit   Sonstiges   Orte   Fotos   Impressum
  
  

Ein Tagesausflug zur Grossglockner Hochalpenstrasse

Die Grossklockner Hochalpenstrasse ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in ganz Österreich.
48 Kilometer Hochalpenstraße mit 36 Kehren.

 Bis zur hinauf Höhe von 2.504 Meter am Hochtor ganz besonderes Fahrerlebnis,
auch für Motorradfahrer.

  
  
Die Anfahrt

Fahren Sie von Zell am Ziller aus zunächst Richtung Gerlos.
Die weiteren Zwischenziele sind Gerlos Pass, Krimmel, Mittersill und Zell am See bzw. Kaprun.

Dann geht es über die B311 Richtung Bruck.
Von dort aus ist die Grossklockner Hochalpenstrasse gut beschildert.
Ab Bruck nehmen Sie die B107 Richtung Fusch.
Nach dem Ort Fusch ist die Mautstelle für die Hochalpenstrasse.

Der Google Routenplaner gibt von Zell am Ziller bis zum Hochtor, dem höchsten Punkt der Grossklockner Hochalpenstrasse, eine Fahrzeit von 2 Stunden und eine Streckenlänge von 119 km an.

Im Bild die Aussicht in das vordere Zillertal bei der Auffahrt von Zell am Ziller hoch nach Gerlos.

  
  
Der Gerlos Pass

Die Strecke über den Gerlos Pass kostet Sie an der Maustelle 8,50 Euro für die Tageskarte.
Stand 2014.

  
  
Die Krimmler Wasserfälle
Bei der Abfahrt vom Gerlospass, die direkt nach der Mautstelle beginnt, sehen Sie schon von weitem am gegenüber liegenden Berghang die berühmten Krimmler Wasserfälle.

Mehrere Parkgelegenheiten direkt am Straßenrand
bieten sich zu einem kurzem Foto Stopp an.

 

Unser Tipp:

 Falls Sie den Besuch der Grossglockner Hochalpenstrasse mit einem Besuch der Krimmler Wasserfälle verbinden wollen,
dann fahren Sie zuerst zum Grossglockner.

Nachmittags, bei Ihrer Rückfahrt vom Grossglockner,
ist die Wassermenge viel größer als vormittags.

Das Gletscherwasser, welches vom Alpenhauptkamm nach der Schmelze
zum Wasserfall fliest, braucht dazu mehrere Stunden.

Da Nachts die Temperatur niedriger ist als Tagsüber
führt der Wasserfall morgens weniger Wasser
als im weiteren Verlauf des Tages.

  
  
Die Mautstelle bei Ferleiten

Bis zur Mautstelle geht die Strasse von Krimmel aus eben dahin.
Erst nach der Maustelle bei Ferleiten beginnt die steile Strecke mit den Serpentinen.

Die Öffnungszeiten:
Anfang Mai - 15. Juni: 6.00 - 20.00 Uhr
16. Juni - 15. September: 5.00 - 21.30 Uhr
16. September - Anfang November: 6.00 - 19.30 Uhr
Die letzte Einfahrt ist jeweils 45 Min. vor der Nachtsperre.

  
  
Schlecht Wetter ?

Besonders im Frühjahr und im Herbst kann Ihnen schlechtes Wetter eine Strich durch die Rechnung machen.
Falls Sie nicht sicher sind, ob die Hochalpenstrasse geöffnet ist, rufen Sie vorher an.
Kurzfristige Straßensperren aufgrund von Schlechtwetter sind nur telefonisch erhältlich!
Die Informationsstelle Ferleiten:  Telefon 0043 - 6546 - 650

  
  
Die Preise

Eine PKW Tageskarte kostet 34,00 Euro.
Für Motorräder ist der Preis 24,00 Euro.
30-Tageskarten und Saisonkarten sind möglich.

Unser Tipp:

Heben Sie das Tagesticket auf !!
Mit dieser PKW- oder Motorrad Tageskarte können Sie mit dem gleichen Fahrzeug (kennzeichengebunden)
noch im selben Kalenderjahr eine zweite Fahrt um nur 10,00 Euro unternehmen!!
Das Ticket der Erstfahrt ist dazu an der Kasse vorzuweisen!

Im Preis enthalten ist die Fahrt und der Zutritt zu allen Informationseinrichtungen
(10 Lehrwege und Infostellen sowie 6 Ausstellungen) der Großglockner Hochalpenstraße.

Ebenfalls im Preis enthalten ist die Benutzung aller Parkflächen
inkl. dem Parkhaus auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. (Hier im Bild)

  
  
Hinweis für Radfahrer

Die Hochalpenstrasse ist extrem beliebt bei Radfahren.

Direkt vor der Mautstelle befindet sich am rechten Straßenrand ein großer Parkstreifen. (Hier im Bild)

Bis hierher können Sie Ihr Rad mit dem Auto mitnehmen und dann umsteigen.
Dies erspart Ihnen eine längere und Kraft raubende Anfahrt mit dem eigenen Rad.

  
  
Die Strecke

In zahlreichen Serpentinen schlängelt sich die Strecke bis
zur maximalen Höhe von 2500 Meter am Hochtor hinauf.

Trotzdem brauchen sie KEINE Höhenangst zu haben.
Wie hier im Bild gezeigt, gibt es so gut wie keine steilen Abgründe.
Die Strasse schlängelt sich am Berghang hinauf und wieder hinunter.

  
  
Murmeltiere

Falls jemand ein Wahrzeichen für die Grossklockner Hochalpenstrasse sucht,
kommt er bestimmt auf Murmeltiere als Kandidat.

Besonders nah kommen Sie den Tieren an der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe.
Nur wenige Meter unterhalb der Aussichtsplattform
tummeln sich zahlreiche Tiere in der warmen Sonne. (Hier im Bild)

Mit etwas Glück sehen Sie auch Steinböcke.

  
  
Der Grossklockner

Der höchste Berg Österreichs ist 3.798 m hoch.
Der pyramidenförmige Großglockner und der etwas niedrigere Kleinglockner (3.770 m)

Im Vordergrund die Aussichtsplattform auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe (2.369 m)
Hier finden Sie im Parkhaus genügend kostenlose Parkplätze.

  
  
Die Pasterze

Sie sehen von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auch direkt unter Ihnen
den längsten Gletscher der Ostalpen: die Pasterze.

Früher ging eine Kurz-Seilbahn hinunter zum Gletscher.
Heute führt ein schmaler Wanderpfad in ca. 30 Minuten hinunter.

  
  
Der Gamsgrubenweg

Beginnend an der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, geht der sogenannte Gamsgrubenweg
ein einmaliger Panoramaweg, hoch über dem Pasterze Gletscher, durch mehrere Tunnels.

Gehzeit ca. 1 Stunde bis zum Wasserfallwinkel.
Gratis-Führungen täglich um 11h von der Nationalparkverwaltung
(von ca. Anfang Juli bis Mitte September)

Info: Nationalpark-Information Heiligenblut, Tel. 0043 - 4824 - 2700

  
  
Radfahrer, Radfahrer, Radfahrer, ...

Im Bild das Fuscher Törl mit 2.428 m

In den österreichischen Medien steht alljährlich im Rahmen der Österreich Rundfahrt
(Die Tour de France für Österreich) die sogenannte Glocknerkönig-Strecke mit Mittelpunkt der Berichterstattung.

Der Sieger (besonders wenn er aus Österreich kommt) wird bewundert und verehrt,
wie der Torschütze eines Fußball Weltmeisterschaft Endspiels.
Sein Name bleibt für Generation unvergesslich.

Dies hat auf alle österreichischen Radfahrer eine geradezu magnetische Anziehungskraft.
Entsprechend groß ist der Andrang der Radler, die die Glocknerkönig-Strecke (12,9 Kilometer)
von Ferleiten (die nördliche Mautstelle) (1.145 m) bis zum Fuscher Törl (2.428 m) selbst bezwingen wollen.

  
  
Motorrad Fahrer

Nicht nur Radfahrer finden die kurvenreiche Strecke besonders attraktiv.
Auch Motorradfahrer wie hier im Bild vor der Edelweiß Spitze zieht es immer wieder hinauf.

  
  
Parkplätze

Auf der gesamten Strecke finden Sie zahlreiche Parkplätze wie hier am Fuscher Törl.
An allen Stellen mit einem besonders weitem Panorama Ausblick
ist auch ein Parkplatz oder eine Parkbucht.

  
  
Tiere auf der Fahrbahn

Fahren Sie vorsichtig.
Rechnen Sie immer wieder mit Tieren auf der Fahrbahn.
Beachten sie die entsprechenden Hinweis Schilder.

  
  
Schneewände

Lange in den Sommer hinein sind noch immer hohe Schnee Wände direkt am Straßenrand.

  
  
Das Hochtor

Der höchste Punkt der Strecke.   Das Hochtor mit 2504 Höhenmeter.

  
  
Die Grossklockner Homepage

Der pyramidenförmige Großglockner (die rechte Spitze)
und der etwas kleinere Kleinglockner  mit 3.770 m.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Grossklockner Hochalpenstrasse:  Hier klicken

  
  
Unsere Kern Kompetenz

Beachten sie auch unsere eigentliche Kern Kompetenz:   Die Zimmervermittlung

Hier findet JEDER die passende Unterkunft: Hier klicken

  
  
  

Startseite  |  Freie Zimmer Kontakt |  TouriNet |  Seit 18 Jahren online: Zimmervermittlung für das Zillertal, März 2017